• ...Qualität aus der Hand des Lehrers
  • ...Qualität aus der Hand des Lehrers
Unser Verlag 1995-2018

Unser Verlag 1995-2018

Beschreibung

Der Musikverlag Cornelia Schaborak stellt sich vor

Der Verlag hatte seinen ersen Sitz in Aschau i. Ch, anschließend bis 2013 in Riedering, Landkreis Rosenheim, im Chiemgau.Im Dezember 2013 bezogen wir unser eigenes Haus in Waldkirchen, Nb.

Ich, Cornelia Schaborak, und mein Mann, Dieter Schaborak, gründeten ihn im Jahr 1995. Vorher waren wir bereits als Autoren, Notensetzer und Lektoren (Dieter seit 1988 im Eigenverlag, sowie seit 1992 für den Preißler Verlag, Hans Auer, Hermann Huber, Toni Bartl und Heinrich Albrecht) tätig. Unser Spezialgebiet ist die Aufbereitung von Notensätzen für die Instrumente, welche wir auch als Musiklehrer unterrichten. Unser musikalischer Schwerpunkt liegt dabei in der Erhaltung und Bearbeitung traditioneller alpenländischer Musik.

Dieters Spezialgebiet ist die vierreihige Harmonika. Er begann damit 1984 und hat in dieser Zeit bis 2019 rund 10.000 Notensätze für sich und seinen Musikunterricht geschrieben. Schon 1988 machte er mit seinen ersten Kompositionen auf dem Tonträger „Ziachmusi amoi anders“ den Kreis der Ziachspieler auf sich aufmerksam. Seit 1998 veröffentlicht er auch Noten in Standardgriffschrift: den Anfang machten die Hefte „Oanszwoa, oanszwoadrei“ - das 47 Zwiefache beinhaltet - und das Weihnachtsheft „Jetzt kimmt die heilig Weihnachtszeit“. Sein Unterrichtsmaterial stellte er lange Zeit nur seinen eigenen Schülern zur Verfügung. Das hat sich geändert: 1999 begann er seine methodisch aufgebaute Spielheft-Serie „Volksweisen“ Band 1-5 in unserem Verlag herauszugeben. Sie erschließt spielerisch alle musikalisch-technischen Möglichkeiten der Vierreihigen von den Anfängen bis zum reifen Spiel. Diese Jubiläums-Edition ist ein Novum und stellt das bisher einzig vollständige Lern- und Lehrwerk für dieses Instrument dar. Ergänzt wird das Ganze durch die Lern CD’s, die meistens in mehreren Stimmungen angeboten werden. Wer die Diatonische Harmonika einmal klassisch erleben möchte, sollte doch einmal in die CD „Edle Klänge auf 50 Tasten“ und in das Diatonische Mosaik hineinhören. Hier erwartet ihn ein ganz besonderer Ohrenschmaus. Im Jahr 1999 begann eine Ära der Eigenkompositionen, die zunächst mit der Doppel CD samt Noten „Vo ganz tiaf drinna“ publik wurde. Er komponierte auch eine Solomesse die "Glonner Messe". Weitere CDs werde ich noch veröffentlichen, da mein lieber Dieter im Dezember 2020 schon ins Licht gegangen ist.

Ich, Cornelia Schaborak, wurde damals noch unter meinem Mädchennamen Blidon bekannt, als ich mit einem neuen Schulwerk für die Steirische Harmonika in Griffschrift an die Öffentlichkeit trat, das ich bei der Edition Engel verlegte. Die Zeit war reif für ein neues Unterrichtskonzept und so hatte ich großen Erfolg damit. Nach knapp drei Jahren waren 1400 Hefte verkauft. 1995 erfolgte dann die erste große Umstrukturierung dieses Werkes, dank eines hauseigenen Tonstudios konnten wir nun auch erstmals einen Tonträger dazu aufnehmen und anbieten. 1997 und 1999 waren die nächsten Auflagen bereits wieder verkauft. Die ständige Aktualisierung des Schulwerks - besonders auch die Einführung des Durbaßsystems für die Dreireihige - war notwendig, um mit der aktiven Entwicklung auf dem Harmonikasektor Schritt zu halten. Methodisch angegliedert sind die Hefte „Ziachstückl“ Band 1-3, die alle auf die dreireihige Harmonika abgestimmt sind.

Mit der Neuauflage im Jahr 2002 ist es uns auch gelungen, Dieters Ideen aus seinem Unterrichtswerk in meine Harmonikaschule zu integrieren, so schließt sich der Kreis.

Da ich auch Hackbrett und Gitarre unterrichte, war es naheliegend, zu den entsprechenden Harmonikaheften für diese Instrumente Begleitstimmen anzubieten. Diese sind in JEDER Harmonika-Stimmung erhältlich, was bis heute einmalig ist.

Die Sparte Saitenmusik stellt einen weiteren Eckpfeiler unseres Verlages dar: Im Jahr 2000 veröffentlichte ich ein Schulwerk für das chromatische Hackbrett. Einzigartig dazu ist die Lern-CD, auf der sowohl die Hackbrett- als auch eine Gitarrenbegleitstimme eingespielt ist. An die Schule schließen die „Chiemgauer Notenbüchl“ bzw. „Aschauer Notenbüchl“ an. Diese unterscheiden sich durch die Besetzungsmöglichkeiten. Klassik und Folkloreausgaben sind ebenfalls erhältlich, auch eine neu bayerische Messe für Saitenmusikbesetzung Für die Liebhaber der Gitarrenmusi empfehle ich die „Chiemgauer Gitarrenstückl“. Und nun hereinspaziert... Aktualisierung April 2022